Spannende Beobachtungen der St.Galler Big5

Medienmitteilung vom 12. Juli 2016

 

Die Big5 von Afrika sind: Elefant, Nashorn, B√ľffel, L√∂we und Leopard. Auch im St.Galler Stadtdschungel sind Wildtiere unterwegs. Die Aktion ¬ęBig5 gesucht¬Ľ ruft dazu auf, Beobachtungen von Igel, Eichh√∂rnchen, Reh, Fuchs und Dachs zu melden. In verschiedenen G√§rten stehen zudem von Mai bis September Fotofallen ‚Äď die ersten Ergebnisse sind spannend.

Viele Wildtiere leben vor unserer Haust√ľr. Doch zu sehen sind sie nur selten. Meist sind sie nachtaktiv und weichen den Menschen aus. Fotofallen in St.Galler G√§rten machen nun die Stadtwildtiere erlebbar. Erste spannende Schnappsch√ľsse liegen vor ‚Äď F√ľchse, Dachse und Marder liefen vor die Kamera. Spitzenreiter sind die F√ľchse.

Rangliste der Meldungen: Eichhörnchen gesucht

Bis Anfang Juli sind zudem auf www.stadtwildtiere.ch 236 Meldungen zu den Big5 eingegangen. Ein erster Eindruck zeigt ein √§hnliches Bild wie in anderen St√§dten: Auch hier dominieren die F√ľchse. Zudem werden erstaunlich viele Dachse und wenige Igel gemeldet. So wurden 52 Beobachtungen von F√ľchsen registriert und 38 Rehen. Gefolgt von 33 Dachsen, 19 Igeln und 18 Eichh√∂rnchen. Auch zahlreich gemeldet wurden Marder. Die Anzahl Eichh√∂rnchen-Beobachtungen ist eher tief. Eichh√∂rnchen sind tagaktiv und lassen sich deshalb gut beobachten. Da ihre Aktivit√§tsgebiete eng verkn√ľpft sind mit grossen alten B√§umen gelten sie als gute Zeigerart f√ľr wertvolle st√§dtische Lebensr√§ume.¬†www.stadtwildtiere.ch¬†freut sich auf viele Eichh√∂rnchen-Meldungen.

Fotofalle im eigenen Garten

Das Projekt Stadtwildtiere sucht noch Standorte auf dem Gebiet der Stadt St.Gallen f√ľr Fotofallen. Wer Interesse hat, eine Fotofalle f√ľr ein bis zwei Wochen im eigenen Garten aufzustellen, kann sich bei Madeleine Geiger¬†¬†unter¬†stgallen@stadtwildtiere.ch¬†melden. Die Betreuung der Kameras l√§uft √ľber das Projekt und es besteht die Chance auf spannende Fotos der n√§chtlichen tierischen Besucher im eigenen Garten.

Gemeinsames Projekt

Das Angebot¬†www.stadtwildtiere.ch¬†wurde vom Verein StadtNatur erarbeitet. Beobachtungen k√∂nnen f√ľr den gesamten deutschsprachigen Raum eingetragen werden. Lokale Projekte finden aktuell neben St.Gallen auch in den St√§dten Bern, Winterthur, Wien und Z√ľrich statt. Weitere werden in den n√§chsten Monaten dazu stossen. In St.Gallen wird das Projekt im Rahmen von ¬ęNatur findet Stadt¬Ľ von der Stadt St.Gallen, vom WWF St.Gallen, von Pro Natura St.Gallen-Appenzell und vom Naturmuseum getragen.¬†

 

Weitere Ausk√ľnfte

Karin Hungerb√ľhler, Amt f√ľr Umwelt und Energie, Tel. 071 224 56 90

karin.hungerbuehler@stadt.sg.ch

Sandra Gloor, Geschäftsstelle Verein StadtNatur, Tel. 079 749 20 21

sandra.gloor@stadtnatur.ch

 

F√ľr Bilder

Diese Bilder stehen f√ľr den Gebrauch im Zusammenhang mit der Medienmitteilung bei korrekter Zitierung der Bildautoren kostenfrei zu Verf√ľgung.

 

 

© stadtwildtiere.ch

 

 

© stadtwildtiere.ch

 

 

© stadtwildtiere.ch

 

 

© stadtwildtiere.ch

Newsletter

M√∂chten Sie √ľber spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter:

Service
Betreut von SWILD
StadtWildTiere Bern
Träger