Neuer Säugetieratlas der Schweiz und Liechtensteins

Im Juni 2016 wurde das Projekt zur Erarbeitung eines neuen Säugetieratlases für die Schweiz und Liechtenstein auf Initiative der Schweizerischen Gesellschaft für Wildtierbiologie SGW-SSB gestartet.

Zur Sammlung der Verbreitungsdaten der Säugetiere in der Schweiz werden Projekte durch Fachpersonen durchgeführt und Zufallsbeobachtungen gesammelt. Dazu wurde beim Projekt Wilde Nachbarn eine eigene Meldeplattform für die ganze Schweiz eingerichtet.

StadtWildTiere beteiligt sich am Säugetieratlas

Die drei Projekte Säugetieratlas, Wilde Nachbarn und StadtWildTiere arbeiten zusammen. Alle Beobachtungen, welche auf stadtwildtiere.ch eingetragen werden, fliessen auch in den Säugetieratlas ein. Sie können also Ihre Beobachtungen weiterhin bei den StadtWildTieren melden und dennoch bei der Erarbeitung des neuen Säugetieratlases mitarbeiten.

Doppelte Beobachtungsmeldungen vermeiden

Da das Projekt StadtWildTiere ebenso wie das Projekt Wilde Nachbarn mit verschiedenen Organisationen (Schweizer Zentrum für die Kartographie der Fauna CSCF, Glühwürmchenverein, GrünStadt Zürich, Stadtgrün Bern, zahlreiche Schweizer Naturmuseen u.s.w.) Daten austauschen, ist es grundsätzlich nicht nötig, die Daten mehrfach zu melden.

Wenn Sie das aus einem bestimmten Grund dennoch machen möchten, gibt es beim Eintragen einer Beobachtung auf stadtwildtiere.ch und wildenachbarn.ch neu die Option „Daten nicht weitergeben, da bereits an anderer Stelle gemeldet“. Bitte klicken Sie diese Option an, wenn Sie eine Beobachtung bereits an einer anderen Stelle gemeldet haben. Dies hilft uns, doppelte Beobachtungen zu vermeiden.

Weitere Informationen zum Projekt

 

 

 

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.

Service
Betreut von SWILD
StadtWildTiere Bern
Träger