Fledermäuse

Die größte Säugetiergruppe in Mitteleuropa

Fledermäuse bilden die größte Säugetierordnung Mitteleuropas: Bei uns leben gegen 30 verschiedene Fledermausarten, etwa jede dritte wildlebende Säugetierart ist somit hierzulande eine Fledermausart. Fledermäuse sind die einzigen Wirbeltiere, die neben den Vögeln aktiv fliegen können. Außerdem sind sie bei uns mehrheitlich nachtaktiv und orientieren sich mittels Ultraschall und Echoortung.

Harmlose Insektenfresser

Lange Zeit schadete Aberglaube dem Ruf der kleinen Säugetiere: sie würden Blut saugen, sich in langen Haaren verheddern oder im Dachboden Isolationsmaterial annagen. Längst weiß man, dass dies alles nicht zutrifft: Fledermäuse ernähren sich bei uns ausschließlich von Insekten, sie sind versierte Flugakrobatinnen, die auch in der Nacht dank Echoortung jedem Hindernis gekonnt ausweichen und sie bauen keine Nester, sondern hängen an Mauern oder Dachbalken oder verkriechen sich in Mauerritzen oder Fassadenhohlräumen, ohne diese zu beschädigen.

Typische Arten in Siedlungsgebieten

Die rund 10 Fledermausarten, die in vielen Städten und Siedlungsgebieten Europas beobachtet werden können, sind im Flug kaum zu unterscheiden: der Ort, wo sie den Tag verbringen und die Landschaft, in der sie jagen, aber auch die Art und Weise, wie sie fliegen, können verraten, um welche Art es sich handelt.

Beobachtungen von Fledermäusen

Stadtfauna

Städte und Siedlungsgebiete beherbergen eine erstaunlich artenreiche Tierwelt. Das Stadtfauna-Buch zeigt rund 600 Arten, die in den letzten Jahren in mitteleuropäischen Städten beobachtet werden konnten, vom Süßwasserschwamm bis zur Nordfledermaus.

StadtWildTiere Bern
Träger