Insektenfresser

Igel, Maulwurf und Spitzmäuse

Zur Ordnung der Insektenfresser geh√∂ren Igel, Maulwurf und Spitzm√§use. Anders als M√§use, die mehrheitlich Pflanzenfresser sind, ern√§hren sich Insektenfresser vorwiegend von Insekten und deren Larven, anderen Gliederf√ľ√üern und W√ľrmern. Manchmal nehmen sie auch kleine Wirbeltiere (Schlangen, Echsen, Fr√∂sche, Fische und andere) und Aas zu sich und vereinzelt auch vegetarische Nahrung wie Fr√ľchte, Samen und N√ľsse.

Spitzm√§use: Kleine ‚ÄěRaubtiere‚Äú auf Beutefang

Zu den Insektenfressern geh√∂ren auch die Spitzm√§use, welche in Deutschland mit sechs Arten, in √Ėsterreich mit neun Arten und in der Schweiz mit zehn Arten vertreten sind. Die kleinen, unscheinbaren S√§ugetiere werden oft irrt√ľmlicherweise mit M√§usen verwechselt. In einem Garten k√∂nnen sie sich aber, dank ihrer Ern√§hrungsweise, als n√ľtzlich erweisen, da sie sich auf Insektenjagd begeben.

Beobachtungen von Insektenfressern

Stadtfauna

St√§dte und Siedlungsgebiete beherbergen eine erstaunlich artenreiche Tierwelt. Das¬†Stadtfauna-Buch zeigt rund 600 Arten, die in den letzten Jahren in mitteleurop√§ischen St√§dten beobachtet werden konnten, vom S√ľ√üwasserschwamm bis zur Nordfledermaus.

StadtWildTiere Bern
Träger