Plattform "Wilde Nachbarn Thurgau"

Dienstag, 19. November 2019

 

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Dem wilden Thurgau auf der Spur

Wälder, Gewässer, Kulturlandschaften und Siedlungsräume. Der Kanton Thurgau weist eine erstaunliche Vielfalt an Lebensräumen auf. Viele davon sind jedoch bedroht und das Wissen über Vorkommen und Verbreitung der im Thurgau lebenden tierischen Mitbewohner ist begrenzt. Das Projekt "Wilde Nachbarn Thurgau", getragen von Pro Natura Thurgau, dem WWF Thurgau und dem Naturmuseum Thurgau, will dies mit Unterstützung der Bevölkerung ändern. 

Der Siedlungsraum weist eine erstaunlich hohe Vielfalt an Pflanzen und Tieren auf. 40 der rund 90 Säugetierarten und rund die Hälfte aller Amphibien- und Reptilienarten der Schweiz besiedeln auch unsere Dörfer und Städte. Manche Stadtwildtiere - wie etwa Fuchs und Eichhörnchen - lassen sich leicht beobachten, andere wie Dachs und Spitzmäuse bekommt man nur selten zu Gesicht. Und Hand auf's Herz: Wer kennt die wilden Nachbarn, egal ob Pflanze, Insekt, Vogel oder Säugetier mit Namen oder kann Marder und Hermelin sicher voneinander unterscheiden? 

Wilde Nachbarn nun auch im Thurgau
Hier setzt das Projekt "Wilde Nachbarn Thurgau" an. Es möchte die Bevölkerung für die Artenvielfalt vor der Haustüre sensibilisieren. Das Angebot wurde vom Verein StadtNatur in Zürich erarbeitet, der bereits die landesweite Citizen Science Aktion zur Meldung von Säugetierbeobachtungen für den Säugetieratlas der Schweiz koordiniert hat. Mit Unter-stützung des Migros Genossenschaftsbundes wird es unterdessen in neuen Regionen der Schweiz verankert und wird von der Bevölkerung rege genutzt. Aktuell nun auch im Kanton Thurgau in Zusammenarbeit mit dem WWF Thurgau, Pro Natura Thurgau und dem Naturmuseum Thurgau. 

Interaktive Webplattform
Basis des Projektes ist die Webplattform thurgau.wildenachbarn.ch. Sie informiert über Biologie und Lebensweise der im Siedlungsraum lebenden Wildtiere, gibt Beobachtungstipps und zeigt auf, was zu deren Förderung und Schutz unternommen werden kann. Ein Newsletter informiert regelmässig über Veranstaltungen und Angebote. Wer will kann eigene Beobachtungen von Wildtieren eintragen. Das kontinuierliche Sammeln solcher Zufallsbeobachtungen ergibt mit der Zeit ein gutes Bild über die Verbreitung von Tieren im Siedlungsraum. Damit lassen sich Wissenslücken über die Nutzung urbaner Lebensräume durch grössere und kleinere Wildtiere schliessen. 

Aufbau eines Beobachternetzwerks 
"Wilde Nachbarn Thurgau" setzt sich unter anderem auch zum Ziel, langfristig ein Netz-werk von aktiven Naturbeobachterinnen und -beobachtern aufzubauen, die aktiv ihre Beobachtungen auf der Webplattform eintragen, wenn es darum geht, Nachweise von ausgewählten Tierarten zu sammeln. Die Daten erlauben später Rückschlüsse über Vorkommen, Bestandsentwicklung oder Lebensweise der Wildtiere im Siedlungsraum - unverzichtbare Grundlagen für deren Schutz, Förderung oder Management. 

Natur vor der Haustüre erleben
"Wilde Nachbarn Thurgau" möchte der Bevölkerung aber auch die Tierwelt vor der eigenen Haustüre näherbringen. Pro Natura, WWF und Naturmuseum führen gemeinsam Kursprogramme, Vorträge oder Exkursionen durch. Für das kommende Jahr ist ein Einführungskurs über einheimische Säugetiere geplant. Oder ein Kurs zur richtigen Anwendung von Fotofallen für die Bobachtung von Wildtieren, bei dem die Teilnehmenden auch Fotofallen ausleihen können, um das Gelernte im eigenen Garten oder Wald anzuwenden. Ein Wildtierwettbewerb oder eine Spurensuche im Winter lassen die wilden Nachbarn hautnah erleben und erfahren. Die Webplattform thurgau.wildenachbarn.ch ist ab sofort aktiv - reinschauen und mitmachen lohnt sich. 

 

VERANSTALTUNGEN UND AKTIONEN 2020

"Dem Feldhasen auf der Spur" 
Über die Wintermonate 2019 und 2020 - sobald Schnee fällt

Der Feldhase hinterlässt im Schnee ein unverwechselbares Spurenbild. Die Bevölkerung wird aufgerufen, Spuren von Feldhasen im Schnee zu fotografieren und auf der Webplatt-form thurgau.wildenachbarn.ch zu melden. 

"Säugetiere für Einsteiger - ein Einführungskurs" 
Samstag, 18. Januar 2020, 10-14 Uhr im Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld

In der Schweiz leben rund 90 verschiedene Säugetierarten, viele von ihnen auch im Thur-gau. Der vierstündige Kurs gibt eine Einführung in die Vielfalt der einheimischen Säugetie-re. Ausgewählte Gruppen (ohne die Fledermäuse) werden mit Bestimmungsübungen an Sammlungsmaterial und in Referaten näher vorgestellt.
Leitung: Hannes Geisser, Museumsleiter und Biologe und Janine Mazenauer, Samm-lungsleiterin Naturama Aarau und Biologin
Kurskosten: pro Person Fr. 30.-

"Tiere beobachten mit Fotofallen - gewusst wie" 
Samstag, 21. März 2020, 10:30 bis 12:30 Uhr im Waldschulzimmer Bärenhölzli bei Kreuzlingen

Viele Wildtiere leben vor unserer Haustür, doch zu sehen sind sie nur selten. Fotofallen machen die wilden Nachbarn erlebbar. Der zweistündige Kurs zeigt, wie's geht und was beim Einsatz von Fotofallen beachtet werden muss. Im Anschluss des Kurses besteht die Möglichkeit, Fotofallen auszuleihen.
Leitung: Anouk Taucher und Katja Rauchenstein, Wildtierbiologinnen, SWILD Zürich 
Kurskosten: pro Person Fr. 20.-

"Meister Grimbart" 
Samstag, 02. Mai 2020, 09:30 - 12:00 Uhr in Weinfelden, genauer Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.

Der Dachs ist ein heimliches Tier, über das die meisten Menschen noch sehr wenig wissen. Doch immer häufiger trifft man Meister Grimbart des nachts in Städten und Gärten an. Erfahren Sie mehr über den Dachs und sein nächtliches Leben.
Leitung: Walter Schmid, Präsident Jagd Thurgau
Kurskosten: Erwachsene CHF 15.00, Kinder CHF 5.00

"Wilde Wochen im Thurgau: Big5 gesucht!" 
Ende September 2020 bis Ende Oktober 2020

Gesucht sind nicht etwa Löwe, Nashorn und Co. Im Kanton Thurgau sollen Tierfreundinnen und Tierfreunde die etwas kleineren, einheimischen Big5 beobachten und melden: Igel, Eichhörnchen, Reh, Feldhase und Dachs. Im Anschluss an die Lancierung der "Big5" werden die "Wilden Wochen" ausgerufen. Wer es in dieser Zeit schafft, möglichst alle fünf Arten der Big5 zu beobachten, zu fotografieren und auf der Meldeplattform einzu-tragen, kann attraktive Preise gewinnen.

"Meldertreffen mit Preisübergabe des Wettbewerbs Wilde Wochen im Thurgau"
Mittwoch,18. November 2020, 19 Uhr im Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld

Das jährliche Meldetreffen gibt einen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Fachleute stellen ausgewählte Wildtierbeobachtungen auf der Webplattform thurgau.wildenachbarn.ch vor und präsentieren spannende Hintergrundinformationen zu ausgewählten Tierarten, die in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit genossen haben. Zudem wird ein Überblick über das Programm 2021 gegeben. 

 

Medienmitteilung zum Herunterladen unten an der Seite.

Für Bilder

Folgende Bilder stehen für den Gebrauch im Zusammenhang mit der Medienmitteilung bei korrekter Zitierung der Bildautoren kostenfrei zu Verfügung (mit Klick auf das Bild):

Bild 1: Eichhörnchen nutzt eine Trinkgelegenheit in einem Garten in Wiezikon.
© Alfons Schmidlin / wildenachbarn.ch

 

Bild 2: Dachsfamilie in der Nähe von Erlen, festgehalten von einer Wildtierkamera.
© Petra Friemel / wildenachbarn.ch

Bild 3: Siebenschläfer, der sich in einem Meisen-Nistkasten in Thundorf eingenistet hat.
© Sandra Schweizer / wildenachbarn.ch

 

Kontakt für weitere Informationen:
Dr. Sandra Gloor, Verein StadtNatur / sandra.gloor@swild.ch / T 079 749 20 21
Tim Schoch, Pro Natura Thurgau / tim.schoch@pronatura.ch / T 071 422 48 23
Robin Stacher, WWF Thurgau / robin.stacher@wwfost.ch / T 071 221 72 30
Dr. Hannes Geisser, Museumsdirektor / hannes.geisser@tg.ch / T 058 345 73 95

Newsletter

Möchten Sie über spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter:

StadtWildTiere Bern
Träger