Wildlife online: Wildtiere vom Sofa aus beobachten

17.04.2020, urbanfox
Webcams erlauben Einblicke in die Natur, die so sonst kaum möglich wären. Sie haben zudem den Vorteil, dass die Tiere nicht gestört werden, wenn die Kameras zum richtigen Zeitpunkt an geeigneter Stelle angebracht wurden. Das Angebot an unterschiedlichsten Standorten mit verschiedensten Tierarten ist inzwischen riesig. Wir haben für Sie eine kleine Auswahl von Wildtier-Webcams zusammengestellt.
Hoch über den Dächern von Zürich: Turmfalken am Hochkamin

Auf dem Hochkamin an der Josefstrasse befinden sich ein Falkenkasten und davor ein Falkenbrett, ausgestattet mit einer Innen- bzw. einer Aussenkamera. Seit 1998 nisten hier Turm- und Wanderfalken. Allerdings sind seit 2010 nur noch Turmfalken beim Brutgeschäft zu beobachten, seit sich ein Wanderfalkenweibchen an einer – von Taubenzüchtern - mit Gift bestückten Taube selber vergiftete. Auch dieses Jahr sind es wieder Turmfalken, die den Falkenkasten in Beschlag nehmen. Hier geht's zur Falkenkamera.

Saatkrähen beim Brutgeschäft beobachten

Das Infozentrum Eichholz hat zusammen mit dem Künstler Dino Rigoli ein Projekt realisiert, in dem unter anderem eine Webcam live aus einem Saatkrähennest in Bern sendet. Aktuell sind die Krähen am Brüten und um Ostern werden die ersten Jungvögel erwartet. Die Seite bietet neben der Webcam auch viele Informationen rund um Saatkrähen.

Saatkrähe im Nest
Ansicht der Webcam: Eine Momentaufnahme zeigt eine Saatkrähe beim Brüten.
Live-Bilder aus einem Berner Storchennest

Bereits die vierte Saison in Folge lassen sich die Störche an der Papiermühlestrasse in Bern nieder, auf dem Kamin des denkmalgeschützten Gebäudes von armasuisse Immobilien. Die Webcam, die bereits im Vorjahr auf dem Dach installiert wurde, gibt rund um die Uhr interessante Einblicke in das Familienleben der Störche. Die Webcam macht Tag und Nacht alle fünf Minuten ein neues Foto. Auf einer Seite von Armasuisse werden zudem Informationen zum Geschehen im Nest publiziert.
 

Ein Storch im Nest, Bild von der Webcam in Bern
Blick in eine Wochenstube der Grossen Hufeisennasen

Die Grosse Hufeisennase ist eine der grössten Fledermausarten Europas und bewohnt grosse Dachböden, oft in Kirchen oder anderen alten Gebäuden. Die Art ist vom Aussterben bedroht. In der Schweiz gibt es gerade noch fünf Wochenstubenkolonien. In Deutschland befindet sich die letzte verbliebene Kolonie in Hohenburg (Oberpfalz) in der Nähe von Nürnberg. Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern LBV hat hier eine Webcam eingerichtet. Wochenstubenzeit ist im Juni, aber bereits haben viele Fledermausmütter das Wochenstubenquartier bezogen. Hier geht's zur Webcam der grossen Hufeisennase.

Blick in die Wochenstube der Grossen Hufeisennasen
Die Webcam gewährt den Blick in die Wochenstube der Grossen Hufeisennasen.
Safari durch die Afrikanische Savanne vom Sofa aus

Und hier noch eines von vielen Angeboten aus Afrika: Die Livecam von WildEarth bietet den Nervenkitzel einer Safari, ohne dass man das Haus verlassen muss. Zweimal am Tag können Sie von Ihrem Wohnzimmer aus live in den Busch des Kruger Nationalparks in Südafrika reisen, am Morgen von 6 bis 9 Uhr und am Nachmittag von 15.30 bis 18.30 Uhr.

EIn Safariauto blickt auf einen Leopard

Artporträt

Corvus frugilegus