Wildbienen

Bild
Eine Rote Mauerbiene sitzt pollenbestäubt auf einer lila Krokusblüte.
Porträts der Artgruppe
Anthidium manicatum
Andrena vaga
Anthophora plumipes
Chelostoma florisomne
Colletes daviesanus
Colletes similis
Colletes hederae
Lasioglossum calceatum
Halictus scabiosae
Heriades truncorum
Hylaeus signatus
Hoplitis adunca
Osmia bicornis
Xylocopa violacea
Sphecodes ferruginatus
Nomada fabriciana
Bombus pratorum
Bombus hypnorum
Bombus lapidarius
Bombus pascuorum
Bombus terrestris
Apis mellifera

Die Artenvielfalt der Wildbienen ist beeindruckend: Etwa 600 der weltweit 20‘000 Wildbienenarten kommen in Mitteleuropa vor. Fast die Hälfte davon lebt im Siedlungsraum und somit auch vor unserer Haustüre. Schon im Februar finden sich zahlreiche Arten ein: Die oft haarigen, bunten oder glänzenden Bienen sind bereits an den ersten Krokussen im Garten oder an den Blüten des Aprikosenbaums zu beobachten. Während Honigbienen grosse Völker bilden und unterschiedlichste Pflanzen als Nahrungsquelle nutzen können, sind die meisten Wildbienen Einzelgänger mit hohen Ansprüchen an ihren Lebensraum, die auf spezielle Futterpflanzen und besondere Strukturen zum Nisten angewiesen sind. Etwa 70% der Bienenarten nisten im Boden, die anderen nutzen je nach Art hohle oder markhaltige Pflanzenstängel, Mauerritzen, Käferfrassgänge, Morschholz, ja sogar leere Schneckenhäuser für die Aufzucht ihrer Nachkommen. Viele Wildbienenarten sind in ihren Beständen gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht, da ihr Lebensraum verschwindet.